Die Zeit vor und nach dem Abitur
Ein redaktioneller Beitrag für abizeitung-druckstdu.de            

Viele Abiturienten werden sich gut an die Zeit vor ihrem Abi zurückerinnern können. „War das eine stressige Zeit!“ werden viele sagen. Doch womit hängt das genau zusammen? Richtig, viele Schüler die in ihrem letzten Schuljahr stecken fangen erst 4 Wochen vor den richtigen Abiturklausuren damit an, sich richtig mit den Themen zu beschäftigen. Außerdem, wird oftmals sehr uneffektiv gelernt.

Es ist sehr wichtig früh genug mit den Vorbereitungen für die Abiklausuren zu beginnen, um so bis zu den entsprechenden Terminen den Stress möglichst gering zu halten. Mindestens 3 Monate vor den Prüfungen sollte man damit beginnen, sich einen übersichtlichen Lernplan zu den einzelnen Fächern zu erstellen. Dazu gehört erst einmal eine übersichtliche Zusammenfassung der benötigten Inhalte zu erstellen. Anhand dieser lässt sich leicht erkennen, welcher Stoff bereits nachgeholt und vertieft wurde und zu welchen  Bereichen der Inhalt noch einmal durchgenommen werden sollte. Bestenfalls sollte in dieser Zusammenfassung ausreichend Platz für Notizen sein. So hat man stets eine Übersicht über die derzeitigen Lernfortschritte.

Als Nächstes sollte man all die benötigten Schulmaterialien zu den passenden Fächern zusammenbringen. Das heißt, alle Zettel, und Mappen durchforsten und die Inhalte in ordentliche Form bringen. Viele schwören dabei darauf, nicht auf die Mitschriften, Zettel und Inhalte aus Schulbüchern zurückzugreifen, sondern die relevanten Inhalte noch einmal zusammenzubringen und beispielsweise einfache und ordentliche Mappen mit Lernzetteln zu erstellen.

Oft wird jedoch auch empfohlen, auf Zusammenfassungen von Verlagen wie Langenscheidt oder Cornelsen zurückzugreifen, da diese ihre Inhalte ebenfalls in sehr übersichtlicher und einfacher Form darstellen. Natürlich muss hierzu gesagt werden, dass jeder über die vergangenen Schuljahre seine eigenen Methoden entwickelt hat, um den Lernstoff zu verinnerlichen.

Doch eines lässt sich definitiv pauschalisieren. Smartphones sollten beim Lernen nichts zu suchen haben. Allgemein sollten die Gedanken fernab von sozialen Netzwerken sein. Deshalb sollte auch auf den Laptop nur zurückgegriffen werden, wenn wirklich im Internet recherchiert werden muss. Sonst kann es schnell dazu kommen, dass die Versuchung einfach zu groß ist und man plötzlich doch bei Facebook landet.

Auch wenn es teilweise schwer fällt, über den gesamten Zeitraum vor den Prüfungen die Motivation aufrecht zu erhalten, denkt immer daran, wie schön die Zeit danach werden kann. Natürlich muss dafür auch noch so einiges geplant werden. Wer kümmert sich um welches Event? Wie wird der Abiball organisiert und wo soll dieser stattfinden? Man will natürlich nochmal so richtig mit dem gesamten Jahrgang das bestandene Abi und die kommende Zeit feiern. Was nach dem Abitur selbstverständlich auch nicht fehlen darf, ist die Abizeitung mit den besten Sprüchen der Lehrer und Schüler aus den letzten Jahren und lustigen Rankings. Diese können bei abizeitung-druckstdu.de in allen möglichen Formen erstellt und günstig in großen Mengen bestellt werden. So sorgt man auch bei den Eltern nochmal für große Lacher, wenn zum Beispiel die lustigen Fotos der Partynächte von der Kursfahrt in der Abizeitung landen. Habt diese tolle Zeit die ihr nach dem Abi erleben werdet also immer im Hinterkopf und motiviert euch, damit ihr mit gutem Gewissen ausgelassene Partys mit euren Mitschülern feiern könnt.



Hinweis: Für den Inhalt des Artikels ist ausschließlich die Suchhelden GmbH verantwortlich.